Montag, 17. Januar 2011

Das neue Jahr ...

Beginnt man selbstverständlich mit guten Vorsätzen. Zu meinen gehört, den Blog etwas regelmäßiger zu pflegen, was bis jetzt ehrlich gestanden so mittelgut geklappt hat. Aber 2011 ist ja noch lang.

Ein anderer guter Vorsatz ist der, mich im kommenden Jahr weniger aufzuregen und mehr Freude an den heiteren Dingen des Lebens zu haben, wie etwa an Guido Westerwelles ergreifender Rede beim Dreikönigstreffen, die ich am heimischen Fernsehschirm in voller Länge genießen durfte – eine meiner Lieblingsstellen kommt gleich zu Beginn, in der der Vizekanzler beteuert: „Für wen machen wir [pluralis majestatis?] denn Politik? Für die Menschen.“ Gut zu wissen, dass man nicht Politik für Kühe, Autos oder Steine macht. Oder an diesem interessanten Fundstück, das belegt, wie wunderbar fies der Weltgeist sein kann.

Ansonsten: mehr Obst essen. Am liebsten Früchte, die aussehen, als kämen sie von einem anderen Planeten, so wie die hier.

Mehr Bewegung (glücklicherweise hat mein Schreibtischstuhl Rollen unten dran).

Klingt alles sehr altherrenmäßig. Schön. Man wird ja tatsächlich nicht jünger ...

Keine Kommentare: