Montag, 6. Dezember 2010

WikiLeaks und die Telepathie

Eines führt die WikiLeaks-Veröffentlichung des Materials aus mehr oder minder vertraulichen bis geheimen Schriftstücken aus dem diplomatischen Dienst der USA deutlich vor Augen: Niemand möchte Telepath sein oder gar in einer Welt leben, in der über Nacht alle Bewohner zu Telepathen mutieren.

Denn die eigentliche Kränkung, die das eine oder andere Dossier Opfer nun erfährt, erwächst ja anscheinend nicht aus der Tatsache, dass solche Dossiers überhaupt existieren (dem Glauben, nur die ach so bösen Amis würden dergestalt mit angeblichen Freunden verfahren, hängen wahrscheinlich auch nur solche Menschen an, die ehrlich davon überzeugt sind, dass zurzeit ein dicker Herr mit weißem Bart und einem Faible für die Farbe Rot ihre Weihnachtsgeschenkwünsche entgegennimmt). Die Kränkung entsteht doch vielmehr dadurch, dass die Betroffenen nun wissen, was andere Leute tatsächlich über sie denken. Und das ist wahrlich kein angenehmes Gefühl.

Wir Menschen sind schon schizophrene Wesen. Einerseits begegnen wir anderen mit einem gewissen Urvertrauen und bauen auf die Aufrichtigkeit dessen, was uns mitgeteilt wird. Andererseits – und da kann sich sicherlich jeder an die eigene Nase fassen – behalten wir allerlei Dinge, die wir über andere denken, tunlichst für uns und lügen ab und an gerne aus Höflichkeit, Rücksichtnahme oder Anstand. Alltägliche Fragen, zu denen man sich gelegentlich – und da haben wir genau den Kern der Debatte getroffen – diplomatisch äußert, sind etwa:

„Sieht mein Arsch in dieser Hose fett aus?“

„Freust du dich über dein tolles Geschenk?“
„Macht es dir etwas aus, dass ich so unangemeldet reinschneie?“
„Siehst du das nicht genauso?“
„Liebst du mich noch?“

Und das sind dann eben auch genau die Momente, in denen man sich freut, nicht unter Telepathen zu leben ...

Kommentare:

Reitersmann hat gesagt…

When I was a kid in school
They showed me symbols on a card
Then they sent them from a locked and bolted room
I had to fake that it was hard
Circle, square, triangle, waves
I got them crystal clear by the hour
And all I said was 'may I please take a rest?'
I didn't want them to know I was possessed
With Psi Power

Psi Power
Psi Power
I can read your mind like a magazine
I see where you're at
I know what you mean
I get all the secrets that you'd rather keep

When I was a teenage kid
and I hung around the streets
I could see inside the mind
of any girl that I wanted to meet
Wave, triangle, circle, square
They opened to me like a flower
How would you like to have your mind caressed?
Can't you feel that I'm possessed
With Psi Power

Psi Power
Psi Power
I can read your mind like a magazine
I see where you're at
I know what you mean
I get all the secrets that you'd rather keep
Psi Power
Psi Power
Psi Power
I can read your mind like a magazine
I see where you're at I know what you mean
I get all the secrets that you'd rather keep

It's like a radio you can't switch off
There's no way to get peace of mind
I'd like to live inside a lead-lined room
And leave all this Psi Power behind
Circle, square, triangle, waves
It's a gift that soon turns sour
Why don't they let me get some rest?
It's too much to understand and to digest

Psi Power
Psi Power
Psi Power
I can read your mind like a magazine
I see where you're at
I know what you mean
I get all the secrets that you'd rather keep

(Lyrics by R. Calvert, taken from the album "Hawklords - 25 Years On", Charisma Records, 1978)

Herr M. hat gesagt…

Sympathie mit der Wikileaks-Idee:

Meh
(wuerdest du als Telepath jetzt wahrscheinlich bei vielen Betrachtern dieses Blogposts lesen koennen)

p.s. jaja, ich weiss selbst, dass ich ihn ja nicht lesen haette muessen