Freitag, 10. Dezember 2010

Ich leake mit

Eine Sache noch zu WikiLeaks und dann ist aber auch mal gut. Ich habe beschlossen, die vorgenommenen Enthüllungen als generellen Appell zu mehr Aufrichtigkeit zu begreifen. Also stelle ich eine kleine Sammlung von Informationen über unsere Volksvertreter zusammen, die frei zugänglich, aber nicht minder interessant sind:

Hermann Otto Solms (FDP), Vizepräsident des Deutschen Bundestages, heißt eigentlich Herrmann Otto Prinz zu Solms-Hohensolms-Lich.

Volker Kauder (CDU), Fraktionsvorsitzender im Bundestag, erhielt 2010 einen Medienpreis des Christlichen Medienverbundes KEP (http://de.wikipedia.org/wiki/Christlicher_Medienverbund_KEP), einem Zusammenschluss evangelikal orientierter Medienmacher.

Rainer Arnold, verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, wertete den Einsatz von Tornado-Aufklärern zur Überwachung von protestierenden Gegnern des G8-Gipfels in Heiligendamm als einen klassischen Fall von Amtshilfe.

Wolfgang Bosbach (CDU), Vorsitzender des Innenausschusses des Bundestags, sprach Bürgern das Recht ab, unerkannt durch ihre Stadt zu gehen, forderte eine Zensur des Internets zur Zugriffserschwerung auf Killerspiele, forderte ein Herstellungsverbot für Killerspiele, machte sich für ein Verbot von Gotcha stark und forderte die Einführung von Nacktscannern an Flughäfen.

Edelgard Bulmahn (SPD), verantwortete als Bundesbildungsministerin folgenden Slogan für das Vorhaben, eine Handvoll deutscher Unis zu Eliteunis auszubauen: „Brain up – Deutschland sucht die Superuniversität“.

Axel Fischer (CDU), Vorsitzender der Enquete-Kommission Internet und Digitale Gesellschaft forderte ein Vermummungsgebot im Internet.

Otto Fricke (FDP), Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, nimmt am regelmäßig stattfindenden Gebetsfrühstückkreis im Bundestag teil.

Hans-Joachim Fuchtel (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, setzte sich in der Aktion „Für Freiheit und Selbsbestimmung – gegen totalitäre Bestrebungen der Lesben- und Schwulenverbände“ ein.

Norbert Geis (CSU) wollte ein Madonna-Konzert verbieten lassen, sprach sich gegen das Lebenspartnerschaftsgesetz aus, schlug den Einsatz bewaffneter Zugbegleiter vor, befürwortet die Sicherungsverwahrung von Gefährdern ohne Prozess – und erhielt den päpstlichen Gregoriusorden für seinen Einsatz bei der Wahrung christlicher Werte in der Gesetzgebung.

Heinz-Peter Haustein
(FDP) sucht nach dem Bernsteinzimmer.

Ulla Jelpke (DIE LINKE) findet es eine kleinkarierte Diskussion, wenn von Reportern darauf hingewiesen wird, dass in Kuba keine Meinungs- und Pressefreiheit herrsche.

Und das sind nur die Buchstaben A- J. Noch Fragen?

Stammt übrigens alles aus der Wikipedia ...

1 Kommentar:

Hadmar von Wieser hat gesagt…

Aber ja doch: Wo hast DU das her? Die Info mit dem Bernsteinzimmer habe ich natürlich sofort überprüft; die steht in der Wikipedia. Die anderen auch?

Jedenfalls eine spannende Sammlung. Und durchaus farblich objektiv sortiert. (Ich bin immer skeptisch, wenn jemand nur Infos über EINE politische Richtung veröffentlicht.)

Kommt noch mehr?