Montag, 15. November 2010

Mach’s wie Thea!

Als gehässiger Kleingeist – und da Thea Dorn (deren Klarname etwas unspektakulär Christiane Scherer lautet) mir gerade in jüngster Zeit zweimal schwer unangenehm in Talkshows aufgefallen ist – liefere ich hier kostenlos ein paar Pseudonyme für engagierte Frauen und Männer jeden Alters, die Lust darauf haben, nach Annahme einer unfassbar prätentiösen Spielidentität allerlei vermeintlich reflektierte, aber in letzter Konsequenz blindspiegelhafte Gedankenunfälle in die Welt hinauszuposaunen:

Luise Althaus (Vorteil: Pfeifenraucherin; Nachteil: von eigener Hand erwürgter Ehegatte)
Hanna Baudriller (Vorteil: begeisterte Fotografin; Nachteil: Germanistikstudium)
Berta Marbuse (Vorteil: Anstellung beim CIA-Vorläufer; Nachteil: Zwangseinzug in die Armee)
P!nk Liechtenstein (Vorteil: hohes Durchsetzungsvermögen; Nachteil: politische Feinde)
Gitte Dehlös (Vorteil: coole Freundinnen, u. a. Michaela Pendel; Nachteil: Lungenleiden)
Jacky de Rida (Vorteil: verdammt geile Frise; Nachteil: Psychoanalytiker als Ehemann)
Michaela Pendel (Vorteil: Chefin einer Experimentaluniversität; Nachteil: Depressionen)
Rolanda Barth (Vorteil: Tod des Autors propagieren; Nachteil: Tuberkulose)
Waltraud Jamin (Vorteil: begnadete Übersetzerin; Nachteil: abgelehnte Habilitationsschrift)
Jonas Diener (Vorteil: Gendertheorie; Nachteil: Gendertheorie)
Maxi Hork (Vorteil: selbst in der Suppe der Aufklärung noch das borstige Haar finden; Nachteil: US-Staatsbürgerschaft)
Slawa Schisch (Vorteil: hübsch auf Krawall gebürstet; Nachteil: keiner versteht dich, aber alle tun so)
Jutta Haber (Vorteil: extrem verschwurbelte Sprache; Nachteil: Jugendjahre in Gummersbach)

Keine Kommentare: