Freitag, 28. Mai 2010

Untoter Freitag: Roland Koch

Roland Koch hat die Absicht geäußert, sich demnächst aus der Politik zurückzuziehen (zwingend unmittelbar daran anschließende Frage für den nächsten Aufsatz: „Gibt es vielleicht doch einen Gott?“) Auch wenn es mit viel Bohei und Tralala verkündet wurde, sieht eine echte Überraschung indes anders aus. Mehr noch: Bei einer schnellen Recherche stellt sich das wenig beruhigende Gefühl ein, man könnte in einer Zeitschleife gefangen sein. Wie sonst ließe sich das hier erklären? (Man achte insbesondere auf die Bildunterschrift).

Bei näherem Hinsehen atmet man erleichtert auf: Da wurde lediglich eine aktuelle Bilderserie in einen etwas angestaubten Artikel verpflanzt. Passt trotzdem wunderbar zur demnächst angesprochenen Vergangenheits/Gegenwarts/Zukunftsprophetie.

Dennoch gilt: Solange Koch das Angekündigte nicht umgesetzt hat, gilt er für mich als politischer Untoter. Und ein Hintertürchen hat sich unser rabaukiger Posterboy ja noch offengelassen: Wenn jemand nach ihm (bzw. seiner Rückkehr) ruft, würde er sich nicht verweigern. Also sind jetzt alle am besten mucksmäuschenstill, um diesen brutalstmöglichen Rücktritt nicht zu gefährden.

Keine Kommentare: