Dienstag, 18. Mai 2010

Haben wir es nicht schon immer gewusst?

Dieser Artikel bestätigt einen Verdacht, den der eine oder andere von uns sicherlich schon länger gehegt hat. Da es bis zur Einführung des Schnelltests für Neandertalergene leider noch eine Weile dauern wird, schlage ich hier einige Leute vor, bei denen ich mir relativ sicher bin, dass die Probe positiv ausfallen würde (wir erinnern uns an die prägnanten Merkmale langer Schädel, dominanter Kiefer, markante Augenwülste):

- Ron Pearlman. Wenn nicht er, wer sonst?
- Michael Ballack. Das erklärt das Freistoßtor gegen Österreich bei der letzten EM (ist nur mit waschechter Neandertalpower zu schießen).
- Ex-Bundeswirtschaftsminister Michael Glos. Könnte glatt ein verschollener Bruder von Ron Pearlman sein.
- Monika Bleibtreu. Wer hat gesagt, dass Neandertalerinnen unansehnlich gewesen sein müssen? Außerdem zeigt sich das Erbe auch deutlich an ihrem Sprößling Moritz.

[Kleiner Exkurs: Die Wissenschaft hat sich lange mit der Frage herumgequält, wo unsere lieben Verwandten abgeblieben sind. Aufgrund bislang fehlender Beweise in Sachen Genmaterial kursierte auch die These, der Cro-Magnon-Mensch hätte seinen pelzigeren Vetter aufgefressen. Im Einzelfall natürlich nicht auszuschließen, aber die Eierköpfe hätten sich nur auf die Weisheiten des Metal verlassen müssen. Wie heißt es da so schön? If you can’t eat it or fuck it, then kill it. Option 2 wurde anscheinend auch dankbar in Anspruch genommen, wie mir deucht.]

Keine Kommentare: