Donnerstag, 18. Februar 2010

Überraschende Entwicklung: Vampire leiden unter Vagina-Allergie

Gut, das ist eine an sich unbotmäßige Übertreibung. Trotzdem bleibt es verdammt lustig, dass Edward Cullen-Darsteller Robert Pattinson im US-Magazin Details die verhängnisvollen Sätze fallen lässt, er hasse Vaginen/Vaginae/Vaginas (wählen Sie bitte den Plural, der für Sie den höchsten erotischen Reiz ausübt bzw. bei Ihnen die größte Abscheu hervorruft) und leide sogar unter einer Vagina-Allergie. Weiterhin wäre es in der daraufhin losbrechenden Panikberichterstattung einigermaßen fair gewesen, auf die Umstände hinzudeuten, unter denen sich Robward zu diesen Äußerungen versteigerte: Er war mit dem Interviewer saufen und hatte angeblich schon vier Bier im Kopf. Theorien zum Prinzip „Bierschwul“ verkneife ich mir ausnahmsweise, sondern ergötze mich lieber an dem Umstand, dass mir Pattinson beim ersten Auftritt als Edward in Twilight dank seiner markanten Augenbrauen wie eine sexy Version von Bert aus der Sesamstraße erschien (noch dazu mit tollem Haar). Und dass Ernie und Bert sich mehr als nur die Wohnung teilen, dürfte dem aufmerksamen Sesamstraßenzuschauer schon lange aufgefallen sein. Insofern vervollständigt sich hier nur langsam, aber stetig ein Indizienmosaik.

Spaßige Nebenbemerkung am Rande: Auf den Britischen Inseln finden sich an vereinzelten Gebäuden kleine Reliefs von Frauenfiguren, die ihre übertrieben groß dargestellte Vulva spreizen (an dieser Stelle lohnt es sich auch, eines der gelungeneren Bilder aus Charlotte Roches Feuchtgebiete anzubringen, wo die Rede davon ist, dass die Hauptfigur des Romans ihre inneren Schamlippen gern so weit auseinanderzieht, bis sie aussehen wie Fledermausflügel). Die Reliefdamen heißen Sheela-na-gigs, und eine der Annahmen zu ihrem Sinn und Zweck besagt, sie dienten zur Abwehr böser Geister. Diejenigen Mädels, die also wider Erwarten keinen Bock darauf haben, sich von einem Blutsauger mal ordentlich aussaugen zu lassen, haben also zum Glück stets ein probates Mittel dabei, derartige Lüstlinge verhältnismäßig unkompliziert in die Flucht zu schlagen. Ob Jungs hingegen im Fall eines Vampirinnenangriffs nur kurz mit dem Schnippi wedeln müssen, um ihre Unschuld zu bewahren – nun, dazu bedarf es leider noch ausgedehnter Feldstudien.

Keine Kommentare: